Entsprechen Sie nicht dem allgemeinen inaktiven Altersbild? Dann machen Sie jetzt mit!

Sie treiben mit Begeisterung einen Sport? Oder gehen einem bewegungsreichen Hobby nach? Und stecken andere mit ihrer Leidenschaft an? Dann lassen Sie uns mit einem Foto an Ihrer Aktivität teilhaben!

Die Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung sucht im Rahmen der Aktion „Wer rastet, der rostet!“ Menschen über 60, die eine Sportart oder ein Hobby mit ganzem Körpereinsatz betreiben und anderen zeigen wollen, dass Bewegung Spass macht und gut tut. Laden Sie ein Foto von sich hoch und schildern Sie uns in ein paar Sätzen, was Sie tun und wie Sie andere in Bewegung bringen.

Die Teilnahme an der Aktion lohnt sich. 12 ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmern winkt ein Besuch des bekannten Porträt-Fotografen Karsten Thormaehlen. Die Aufnahmen werden beim 13. Deutschen Seniorentag 2021 ausgestellt und die Porträtierten dazu eingeladen.

Zeigen Sie uns Ihre Begeisterung mit Ihren besten Fotos!

Dr. Franziska Giffey © Bundesregierung/Jesco Denzel
Dr. Petra Becker © Dr. Becker Unternehmensgruppe

Bundesministerin Dr. Franziska Giffey

"Altwerden ist immer noch die einzige Möglichkeit, lange zu leben" - das soll der österreichische Lyriker Hugo von Hofmannsthal einmal gesagt haben. Und wie wollen wir alt werden? Am besten fit und gesund. Viele Seniorinnen und Senioren machen es vor: Sie treiben Sport und gehen körperlich fordernden Hobbys nach. Mehr noch: Sie begeistern auch andere. Die Aktion "Wer rastet, der rostet!" zeigt diese Vorbilder, die anderen, gerade auch Jüngeren, die Freude an der Bewegung vermitteln. Diese aktiven und engagierten Menschen tragen maßgeblich zu einem zeitgemäßen, positiveren Blick auf das Alter bei."

Dr. Petra Becker © Dr. Becker Unternehmensgruppe

Dr. Petra Becker / Vorstand Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung

"Alter ist kein Defizit - Alter ist ein Segen. Es gibt viele Menschen, die nicht dem gängigen Klischee von Alter als Ansammlung von Defiziten entsprechen. Viele allerdings nehmen es quasi widerstandslos hin, dass Alter Schwäche, Krankheit und Passivität bedeutet. Wir als Stiftung setzen uns dafür ein, dass wir als  Gesellschaft einen Paradigmenwechsel in unserer Sicht auf das Älterwerden vornehmen. Es ist wichtig, ein neues Altersbild zu zeichnen. Jeder hat es selbst in der Hand durch Bewegung und Begeisterung die eigene Chance auf Fitness, Leistungsfähigkeit und Lebensfreude in jeder Altersstufe positiv zu beeinflussen - dafür gibt es viele Beispiele, an denen wir uns alle ein Vorbild nehmen können."

Dr. Christoph Rott © Dr. Christoph Rott
Karsten Thormaehlen © Karsten Thormaehlen

Dr. Christoph Rott / Gerontologe Heidelberg

„Sport war ein wesentlicher Teil meines Lebens von der Kindheit bis in die Rente. Und das soll auch weiterhin so sein. Es ist für mich nach wie vor ein unglaubliches Gefühl, beim Volleyballspielen und Fitnesstraining zu spüren, was noch in einem steckt. Und zu erleben, was Gemeinschaft im Alter bedeutet. Diese Begeisterung für Bewegung und Sport versuche ich als Ehrenamtlicher nicht nur bei den Jüngeren, sondern auch in meiner Generation zu entfachen.“

Karsten Thormaehlen / Fotograf

Karsten Thormaehlen / Fotograf

„Die Fotografie begreife ich immer mehr als Berufung. Den allermeisten Spaß macht die Arbeit hinter der Kamera, wenn die Menschen davor meine Begeisterung teilen – und ihr Bestes geben! So wie die vielen sportbegeisterten Seniorinnen und Senioren, die ich bereits fotografieren durfte. Was bleibt, sind meist unvergessliche Momente und aussagekräftige Bilder, die kaum einer erwartet hätte.“

Initiert durch

Gefördert vom

Mit freundlicher Unterstützung

Mit freundlicher Unterstützung